Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Alphabetgeschichten: Z

Zoja betrachtete von der Theke aus die nervöse Frau. Vorhin hatte sie ihr unfreiwillig einen Schrecken eingejagt. Dabei wollte hatte sie nur nachgefragt, ob noch alles passen würde. Die Frau schreckte auf und starrte sie an, als hätte sie einen Geist gesehen. Abgesehen davon war die heutige Vormittagsschicht extrem ruhig. Wenn Wochenmarkt und schönes Wetter„Alphabetgeschichten: Z“ weiterlesen

Werbung

Alphabetgeschichten: Y

Yvonne saß in der hintersten, dunkelsten Ecke des Cafés und ließ nervös ihren Blick durch den Raum schweifen. Außer der Bedienung mit den langen schwarzen Haaren, einem älteren Mann und einer Frau, die mit dem Rücken zu ihr saß und seit einer ganzen Weile unablässig zu schreiben schien, war niemand da. Zum wiederholten Mal blickte„Alphabetgeschichten: Y“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: X

Xavier war der glücklichste Mensch auf Erden. Davon war er überzeugt. Er hatte Yvonne zum Essen eingeladen, und sie hatte zugesagt. Vage und vorsichtig, wie es ihre Art war, aber damit wusste er umzugehen. Sie war einfach schüchtern, doch das würde sich legen, wenn sie sich öfter treffen würden. Er summte die Melodie, die er„Alphabetgeschichten: X“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: W

Wera saß am Klavier und ließ die Finger über die Tasten tanzen. Sie beobachtete sich dabei, ließ die Aufmerksamkeit kreisen. Von den Fingern in die Arme, in den Rücken, bis hinauf zum Scheitel, dann zurück, in die andere Hand. Als das Stück zu Ende war, begann sie von vorne. Diesmal stellte sie sich vor, auf„Alphabetgeschichten: W“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: V

Viktor hatte das Eichhörnchen zu spät gesehen, sonst wäre er stehen geblieben, um es nicht zu verscheuchen. Vor dem weit entfernten Gebäude war eine Gestalt in einem Laborkittel zu sehen, vermutlich eine Frau, den Bewegungen nach zu urteilen. Er hatte die Flucht ergriffen von zu Hause, hatte das Klavierspiel nicht mehr ertragen. Wera spielte nicht„Alphabetgeschichten: V“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: U

Ulrike hatte den Ordner aus dem Schrank geholt und blieb stehen. Tamina war so in die Auswertung vertieft, dass sie gar nicht bemerkte, dass sie von ihr gemustert wurde. Ulrikes Blick blieb an dem Flaum im Nacken hängen, der unter der Haarabdeckung hervorlugte. Taminas kurze Locken verschwanden komplett unter der Haube. Hier am Institut war„Alphabetgeschichten: U“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: T

Tamina Meigen wertete die Zellkulturen aus, eine Arbeit, die für einen Außenstehenden vermutlich furchtbar langweilig aussehen musste. Aber Forschung ist eine gute Idee und jede Menge Geduld. Und Geduld war notwendig, wenn man 100 Proben aus dem Brutschrank in den Analysator schob und jedes Resultat genau prüfen musste. Computer halfen hier ein gutes Stück weiter,„Alphabetgeschichten: T“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: S

Sara stand unter der Dusche. Sie war sich nicht sicher, ob jemand an der Türe geklingelt hatte, aber das war ihr egal. Es war alles egal, völlig sinnlos. Sie weinte, und wenn jemand sie gefragt hätte, warum sie so traurig war, hätte sie es nicht erklären können. Aber es fragte keiner. Vielleicht war es die„Alphabetgeschichten: S“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: R

Richard, der Hausmeister, drückte missmutig auf den Klingelknopf. S. Meigen stand darunter. Ein gedämpftes Summen ertönte hinter der Tür. Ihm brummte immer noch der Kopf. Gestern hatte er sich mit Karl traditionell auf ein Bierchen in Mikes Bierhaus getroffen. Dort hatten sie Gregor getroffen, und wo Gregor ist, ist das nächste Bier nicht weit. Allen„Alphabetgeschichten: R“ weiterlesen

Alphabetgeschichten: Q

Quentin hörte das rhythmische Klopfen auch. Es kam aus der Nachbarwohnung, daher hörte er nicht nur das dumpfe Pochen, sondern auch ihr Stöhnen. Er war leiser, nur beim Höhepunkt stieß er meistens ein gutturales Grunzen aus. Scheinbar hatten sie und ihr Freund heute Vormittag beide frei und nutzen die Gunst der Stunde. Er selbst saß„Alphabetgeschichten: Q“ weiterlesen